Sanierung

ACTIFLOOR findet auch im Sanierungsbereich große Anwendung. Die geringe Aufbauhöhe eröffnet viele neue Möglichkeiten. Nachfolgend wird bespielhaft der Umbau einer alten Garage in perfekt geheizte Verkaufsräume dargestellt.

 vinothek

 

Der Neubau erfolgte in mehreren Schritten, da die Garage als Lagerraum genutzt wurde. Zuerst wurde der Zubau inkl. Estrich mit Dämmung angebaut. Danach wurde im alten Bereich ACTISEAL als Dämmung auf alte Fliesenbeläge angebracht.

 

Direkt auf ACTISEAL (Isoliermatte) wurden die WLP-Wärmeleitplatten aufgeklebt. Hier sieht man den Übergang vom Altbau in den Neubau.

ACTISEAL aufkleben

 

Da im Neubau, der Estrich bereits eine Dämmung darstellt, ist hier auf ACTISEAL verzichtet worden und die Wärmeleitplatten sind direkt auf den Estrich verlegt worden.

 Wlp auflegen

 

Nachdem alle Wärmeleitplatten verlegt sind, wird das PB-Heizungsrohr in die Wärmeleitplatte eingelegt. Mittels Schiebehülsentechnik werden die Rohre sauerstoffdicht verpresst und an die Zuleitung angeschlossen

Fläche Actifloor

 

Die Gesamtfläche wurde auf zwei Heizkreise aufgeteilt und an einen zentralen Heizungsverteiler angeschlossen. Die Zuleitung zum Etagenverteiler wurde hier durch Kupferrohre gelöst. Natürlich können auch 25-mm-Aluminiummehrschichtverbundrohre verwendet werden.

Etagenverteiler

 

Nun wurde die Heizungsfläche hauchdünn mit ACTINIVO vergossen. Anschließend wurde Parkett auf die ausgehärtete Fläche gelegt.  

Parkett auf ACTIFLOOR

 

 Insgesamt wurde bei dieser Baustelle eine Heizungsfläche von 31 m² mit 62 Wärmeleitplatten verlegt. Die Fläche besteht aus zwei Heizkreisen (Anschlüsse am Etagenverteiler) mit jeweils 3 Teilkreisen (ein Teilkreis mit 61-lfm 10-mm-Rohr)